NEUIGKEITEN

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR BERUFLICHES LESEN E.V.
GEMEINNÜTZIG ZUR FÖRDERUNG VON FORSCHUNG & WISSENSCHAFT
Vereinssitz: Eingang am Reitplatz Ehrenhausener Straße 10
51570 Windeck-Leuscheid | Telefon: 02292/1613

Windeck-Leuscheid, im Oktober 2019


BERICHT: 19. JAHRESVERSAMMLUNG
Karsamstag, 20. April 2019


Das Finanzamt Siegburg erkennt mit Bescheid vom 20.02.2019
den Verein für weitere drei Jahre als gemeinnützig an.

Die vollzählig anwesende Mitgliedschaft nahm diese Nachricht mit großer Freude und Genugtuung auf. Die Arbeit der Mitglieder und des Vorstandes findet nach wie vor auf rein ideeller Basis statt. Der VORTRAG »Schneller lesen? Lesen in Gefahr!« wird nach wie vor am 3. Samstag eines jeden Monats angeboten - ab Oktober 2019 als VORTRAG »DYNAMIC READINGS | SCHNELL-LESEN | TURBO-LESEN«. Die 20. Jahresversammlung wird am 11.04.2020, also wieder am Karsamstag stattfinden.


Anerkennung der DGfbL e.V.

als gemeinnützige Körperschaft durch das Finanzamt Siegburg, Steuernummer: 220/5939/0517. Da die DGfbL e.V. als gemeinnützige Zwecke Forschung und Wissenschaft fördert, ist sie berechtigt, für Mitgliedsbeiträge und Spenden steuerlich abzugsfähige Zuwendungsbestätigungen auszustellen. Die Satzungszwecke entsprechen § 52 Absatz 2, Satz 1, Nummer 1 der Abgabenordnung.

Buchprojekte 2019 der DGfbL e.V.

P R E S S E M I T T E I L U N G E N


Allgemeine Pressemitteilung in Beantwortung konkreter Fragen einer Freien Journalistin:

Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit steht die satzungsgemäße Gestaltung von Vorhaben, die der wissenschaftlichen Erforschung und Förderung beruflichen Lesens dienen. Die Projekte werden von den Mitgliedern und vom Vorstand angestoßen und vorangetrieben. Der Vorstand koordiniert ehrenamtlich die Tätigkeit aktiver Vereinsmitglieder, die je nach ihren Möglichkeiten mitwirken. Die Arbeit im Verein wird ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert.

Die Arbeit in den honorarfreien Beratungen - in dem Service-Angebot auf www.beruflicheslesen.de ausführlich beschrieben - wird hauptsächlich von den Vorständen ehrenamtlich geleistet.

Hier in den VEREINSNACHRICHTEN wird die Arbeit der gemeinnützigen Gesellschaft in fortlaufenden Berichten und Protokollen beschrieben. Aktuelle Vorhaben zur Lesen-Innovation und zu den Ergonomie-Studien werden auf dieser Homepage vorgestellt. Es werden Beiträge für die Fachschrift »L.I.E.S.« veröffentlicht, die der Verein laut Satzung herausgibt.

Kurse bietet der Verein (noch) nicht an. Die vom Vorstand angebotenen honorarfreien Telefonberatungen werden, abhängig von der Präsenz der Gesellschaft in der medialen Öffentlichkeit, unterschiedlich häufig genutzt. Die meisten Ratsuchenden wenden sich bei Abhandenkommen ihrer beruflichen Lesesicherheit oder selbst diagnostizierter Lesestörung an den Verein.

Aktive Mitglieder der DGfbL e.V. wirken zum Beispiel an der wissenschaftlichen Bewertung ihrer neu erlernten Fertigkeit TURBO-LESEN mit, sorgen für die Verbreitung der Erkenntnisse zur Ergonomie beruflichen Lesens und nutzen den Erfahrungsaustausch in regelmäßig angebotenen Treffen mit dem Thema »Evaluation und Erfahrung«.

Seit Oktober 2008 werden zur Mitarbeit verstärkt auch Mitglieder und Interessierte eingeladen, die ein allgemeines wissenschaftliches Interesse in den Verein geführt hat. Ebenfalls wirken Anbieter eigener Schulungen und von Ratgeberbüchern zum beruflichen Lesen mit, sofern sie Mitglied im Verein sind, wie zum Beispiel der »BUCHVERLAG | L.I.E.S.-VERLAG FÜR DAS BERUFLICHE lESEN« in Windeck an der Sieg und »Impuls-Seminare« in Bad Honnef.

Mehrere Mitglieder wirken zur Zeit an der Erhebung zur Varianzmessung individuellen Lesetempos mit. Als Grundlage der wissenschaftlichen Bewertung der Daten werden die funktionalen Lesemodelle verwandt, die in den Ratgeberbüchern und Aufsätzen der Autoren Hake-Michelmann und Michelmann beschrieben sind. »Effizient lesen - das Know-how für Zeit- und Informationsgewinn« und »Turbolesen - das Trainingsbuch« sind in nahezu allen Hochschulen präsent.



PROTOKOLLE | BERICHTE
seit der Gründungsversammlung am 16. Oktober 1999

Gründungsversammlung: 16. Oktober 1999
Konstituierung als gemeinnütziger Verein zur Förderung von Forschung und Wissenschaft zur Pflege und Förderung beruflich bedingten Lesens

Vereinszweck (Satzung § 2):
Zweck des Vereins ist die Förderung und Pflege des beruflichen Lesens. Sein wichtigstes Ziel ist es, die Grundlagen und Grenzen der Funktion Lesen zu erforschen, damit diese als Werkzeug für berufliches Lesen optimal genutzt werden kann. Die richtige Ergonomie des Lesens soll grundlegend erarbeitet und weiterentwickelt werden, damit berufliches Lesen als Werkzeug gepflegt und verbessert werden kann. Der Verein will eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Institutionen der Wissenschaft gestalten sowie eine breite Öffentlichkeit für die Belange der Leser von Berufs wegen herstellen. Der Verein stellt sich zudem die Aufgabe, eine Fachschrift herauszugeben.



Erste Ordentliche Mitgliederversammlung:
Samstag, 10. März 2001

Themen der Tagesordnung:
  • (3) Stand der Öffentlichkeitsarbeit: Nennungen der DGfbL e.V. in den Medien
  • (4) Spendenaufruf des Schirmherrn der »Stiftung Lesen« in der FAZ
  • (6) Beschluß zum Vereinslogo und dem Druck von Briefbögen
  • (7) Beschluß: »Neuauflage 2002« der »L.I.E.S.« aus dem Vorverein [1998]


Zweite Ordentliche Mitgliederversammlung:
Samstag, 2. März 2002
  • (4) Vorstellung und Begutachtung der 1. Ausgabe der »Fachschrift für Lesen-Innovation & Ergonomie-Studien« »L.I.E.S.« [Neuauflage 2002 vom September 1998]
  • (5) Anregungen für die Gestaltung eines neuen Internet-Forums
  • (7) der Jahresmitgliedsbeitrag wird erörtert


Dritte Ordentliche Mitgliederversammlung:
Samstag, 15. März 2003

    [V=Vorstand; VM=Vereinsmitglied]
  • (1) Begrüßung des Schirmherrn Bernhard Jagoda, Präsident a.D. der Bundesanstalt für Arbeit, und der übrigen Anwesenden
  • (3) VM referiert zu Vereinsrechtsfragen
  • (5) V referiert zum Vereinszweck
  • (8) VM berichtet von seinen Erfahrungen mit der Textbild-Methode. Der Bericht soll im Internet-FORUM plaziert werden.
  • (10) VM rezensiert das Buch BREAK THROUGH RAPID READING. Der Autor Peter Kump [Former Director of Education for Evelyn Wood Reading Dynamics] verspricht seinen Lesern: »Read Anything Up to 8 Times Faster!«


Vierte Ordentliche Mitgliederversammlung:
Samstag, 13. März 2004
    Diese Themen diskutierten die Anwesenden:
  • Aufbaukurs EFFIZIENTES LESEN: Erfahrungen des Anbieters der IMPULS-SEMINARE;
  • Erfahrungen eines Mitgliedes mit dem SPEEDREADING: eine persönliche Leidensgeschichte;
  • Kursbesuche eines Mitgliedes bei einem Anbieter des PHOTOREADING: eine vergebliche Reise ins Unbewußte;
  • Bericht eines Mitgliedes über den Individualkurs SCHNELL-LESEN-TRAINING: Anwendung im Studium (eine Erfolgsgeschichte);
  • Leseleistungsmessung Studierender eines Graduiertenstudiums der Universität Hamburg;
  • Bericht des Vorstands: Arbeitsplanung bis zur Fünften Ordentlichen Mitgliederversammlung am 12. März 2005;
  • Wahl des Vorstands: Die drei Vorstände übernehmen die Arbeit für weitere drei Jahre (Neuwahlen im März 2007).


Fünfte Ordentliche Mitgliederversammlung der DGfbL e.V.: Samstag, 12. März 2005, 9.45 Uhr, Hamm (Sieg), Lindenalle 3, »Alte Vogtei«
    V=Vorstand; VM=Vereinsmitglied]
  • Ein VM referiert das Ergebnis seiner Prüfung der Buchungsbelege [Kassenprüfung]. VM schätzt die Haushaltsführung als sparsam ein.
  • Ein VM stellt die Arbeitsplanung und die geplante Finanzierung der Vereinsarbeit bis zur nächsten OMV dar. [Haushaltsplan]
  • Aussprache.
  • Annahme des Finanzberichts und des Haushaltsplans durch die anwesenden Mitglieder.
  • Entlastung des Vorstands erfolgte durch Abstimmung.
  • Die Anwesenden stellen sich persönlich vor und erläutern ihr (wissenschaftliches) Interesse am Verein.
Da weniger als ein Viertel der Mitglieder an der Versammlung teilnahm, konnten sich alle Anwesenden Zeit nehmen, ihre Interessen persönlich vorzutragen.
  • Ein V stellt die abwesenden Mitglieder vor. [Darauf wurde verzichtet.]
  • Ein VM referiert seine Ergonomie-Studie »Effizientes Lesen - Seminare in Unternehmen«.
Das Referat wurde mit großem Interesse aufgenommen. Die »gesellschaftliche Relevanz der Vereinsarbeit« werde durch Seminare in Unternehmen zu dem Thema »Berufliches Lesen kann auch im Erwachsenenalter noch geschult werden« zusätzlich deutlich.

  • Ein VM referiert persönliche Erfahrungen mit einer mehrmonatigen Leseberatung: Beschrieben wird der Weg »Von diagnostizierter Legasthenie zu flüssigem Lesen«.
Der ausführliche Bericht wurde mit sehr großem Interesse angehört. Ein Aufsatz in einer überregionalen Tageszeitung, in welchem ein Teilaspekt der »Legasthenie-Forschung« zur Allgemeingültigkeit erhoben wurde, bewirkte Ärger bei den Anwesenden. Erwogen wurde zum Beispiel, einen Leserbrief zu schreiben. Zusammenfassend sagte ein VM zu dem Bericht über die erfolgreiche Leseberatung: »Daran läßt sich darstellen, daß wissenschaftliche Modelle, wie die vom Verein veröffentlichten Lesefunktionsmodelle, obwohl aus anderem Anlaß und zu anderem Zweck entwickelt [um zu erklären, wie das Schnell-Lesen, das TURBO-LESEN funktioniert], Hilfe bei der Diagnose und Therapie von Lesestörungen leisten können.
  • Bericht [1997 bis 2005] des Absolventen des Individualkurses »Schnell-Lesen-Training« des Diplom-Juristen Christian Krumrey: »Optimierung der beruflichen Arbeit durch Schnell-Lesen« als ein Beispiel für »Lesen-Innovation«.
  • Ein V referiert zum Thema »Herstellen von Öffentlichkeit durch Ergonomie-Studien und Berichte der Lesen-Innovation«.
Ausführlich erläutert wurde das ständige Projekt »L.I.E.S.«. Die zunächst geplante »Neuauflage 2004« der 2. Ausgabe aus dem Vorverein vom Januar 1999 wurde nicht hergestellt. Der Druck hätte das Vereinsbudget über Gebühr belastet. Eine neue L.I.E.S. wird kontinuierlich auf der Internetseite »www.beruflicheslesen-forum.de« entwickelt werden. Dazu wird der Vorstand von einem erfahrenen Webdesigner geschult und beraten, der als Gast an der 5. OMV teilnahm. Der Verein wird zwei Bücher mit folgenden Titeln herausgeben:
  • TURBO-LESEN: Eine Erste Evaluation
  • TEXTBILD: lesen • denken • lernen
Die geringen Gebühren für die Titelschutzanzeigen trägt der Verein. Die erheblich höheren Kosten für Produktion und Vertrieb wird voraussichtlich das VM »Buchverlag L.I.E.S.« übernehmen.
  • Disput über Mittel und Wege vereinsinterner Kommunikation versus weltweiter Präsentation. [»Kontinuierliche Gestaltung des Internet-FORUMS« - »,Schneckenpost, versus elektronische Post«]
Ein Disput über diese Themen war nicht erforderlich. Denn die Vorstellungen des Vorstandes zur Gestaltung von Internetseiten des Vereins wurden von der Versammlung unterstützt. Das bisherige Ergebnis läßt zudem die Begleitung eines erfahrenen EDV-Beraters erkennen.
  • neuer Termin für die Fälligkeit des Mitgliedsbeitrags: jährlich am 10. Januar
  • geplanter Termin der Sechsten Ordentlichen Mitgliederversammlung: Samstag, 25. März 2006 und Sonntagvormittag, 26. März 2006
Während und nach dem gemeinsamen Arbeitsessen am Versammlungsort konnten neue und alte Mitglieder einander kennenlernen. Danach wurde noch eine gute Stunde lang redaktionelle Arbeit an den im Internet veröffentlichten Texten geleistet.



Protokoll der 6. Ordentlichen Mitgliederversammlung der DGfbL e.V.:
Samstag, 25. März 2006, 8.45 bis 13.30 Uhr
Hamm(Sieg), Lindenalle 3, »Alte Vogtei«
  • 1) Die Erste Vorsitzende begrüßt die Anwesenden und nimmt Vorschläge zum Punkt »Verschiedenes« entgegen. Ein Mitglied bittet um Austausch der E-Mail-Adressen. Der Zweite Vorstand schlägt als Termin für die 7. OMV den 1. Samstag nach Aschermittwoch zum Beschluß vor. Ein Mitglied bittet darum, zum Beispiel spiegelschriftliche Texte und solche mit Wörtern, deren Buchstaben vertauscht worden sind, vorstellen zu dürfen.

  • 2) Die Teilnehmenden stellen sich kurz selbst vor.

  • 3) Diplom-Informatiker Peter Rösler referiert zu seinem Thema: »Lesegeschwindigkeiten: Vergleich von Modellrechnungen und Erfahrungswerten«. In der sich anschließenden Diskussion vermißt ein Mitglied das »innere Mitsprechen« im vorgestellten Modell. Im Rückgriff auf das Phonem (die Einheit »Wort«) bietet das Maß »Wörter pro Minute« (wpm) eine praktikable Meßgröße beim Vergleich von Lesegeschwindigkeiten.

  • 4) Diplom-Finanzwirt Helgo Bretschneider berichtet über seine Firmenseminare mit dem Thema »Effizientes lesen«. Mit der TEXTBILD-METHODE nach Hake-Michelmann/Michelmann und Techniken des MEGA-MEMORY nach Staub verwendet er Werkzeuge, mit welchen die Teilnehmenden ihre Leseleistung bereits innerhalb von ein oder zwei Seminartagen allein schon durch die Veränderung von Lesegewohnheiten erheblich steigern. Der nachhaltige Erfolg zeigt sich in der positiven Rückmeldung von Teilnehmenden und Unternehmen.

  • 5) Ein Vereinsmitglied referiert das Ergebnis der Kassenprüfung und den Finanzbericht 2005. Der Vorstand wird durch Abstimmung nach § 8.2 a) der Satzung entlastet.

  • 6) Rechenschaftsbericht des Vorstandes:
    Der Zweite Vorstand stellt die Arbeit von Vorstand und aktiven Mitgliedern dar: Eine gute Wirkung in der Öffentlichkeit wurde erreicht. Die langfristige und seriöse Präsentation der Vereinsarbeit wird zudem, seit Juli 2005, durch die endgültige Anerkennung als gemeinnütziger Verein zur Förderung wissenschaftlicher Zwecke gefördert und erheblich erleichtert. Aktive Mitglieder sind mit ihrem jeweiligen wissenschaftlichen Beitrag zur Vereinsarbeit im FORUM genannt. In der Veröffentlichung eines anerkannten Magazins der Weiterbildung wird der ehrenamtliche Service von Vorständen des Vereins hervorgehoben. Der Verein bietet Ratsuchenden und Interessierten bis zu drei honorarfreie Telefongespräche an. (vgl. www.beruflicheslesen.de)

  • 7) Dr. iur. Matthias Meißner, Diplom-Verwaltungswirt, erläutert den vom Schatzmeister erstellten Haushaltsplan des Jahres 2006. Das vorgesehene Budget für den Zweckbetrieb, wie vorgeschlagen, zu erhöhen muß nicht beschlossen werden, weil Mehreinnnahmen, zum Beispiel durch höhere Mitgliedsbeiträge oder Spenden, satzungsgemäß Mehrausgaben im Sinne des Vereinszwecks erlauben. Der Haushaltsplan wird durch Abstimmung nach § 8.2 b) der Satzung genehmigt.

  • 8) Der Vorstand beantragt Erhöhung des Jahresmitgliedsbeitrags ab 1. Januar 2007 von 60 € auf 75 €, und von 45 € auf 55 € (ermäßigt). Nach Diskussion einer solchen Erhöhung und anderen Vorschlägen zur Liquiditätssicherung, z.B. Einführung von Lastschriftverfahren auf freiwilliger Basis, schlägt die Erste Vorsitzende vor, den regulären Beitrag antragsgemäß zu erhöhen, den ermäßigten Beitrag jedoch zu erhalten. Dieser Antrag wird einstimmig bei 2 Enthaltungen angenommen.

  • 9) Diplom-Ingenieur Jens Wagner referiert zum Stand und zu den Perspektiven des Internetauftritts »www.beruflicheslesen.de« »www.beruflicheslesen-forum.de/«. Der bestehende Internetauftritt des Vereins findet Zustimmung.

  • 10) Der Termin zur 7. OMV wird abweichend vom Vorschlag auf Samstag, den 3. März 2007, gelegt.


Protokoll
der 7. Ordentlichen Jahresversammlung der DGfbL e.V.
Samstag, 3. März 2007, 10.15 bis 13.15 Uhr
Alte Vogtei, Lindenallee 3, 57577 Hamm(Sieg)
  • Als Gast referierte Dr. med. Anna Elisabeth Landis aus Holzgerlingen zur Geschichte des Lesens.
  • Nach dem Bericht über das Ergebnis der Kassenprüfung wurde der Vorstand durch Abstimmung nach §8.2a der Satzung entlastet.
  • Nach Vorlage und Erläuterung des Finanzberichts des Jahres 2006 durch den Schatzmeister entlastete die Versammlung den Vorstand durch Abstimmung.
  • Der vom Schatzmeister vorgelegte und erläuterte Haushaltsplan wurde durch Abstimmung nach §8.2b der Satzung genehmigt.
  • Der Zweite Vorstand legte Rechenschaft ab über die Arbeit des Vorstands und aktiver Mitglieder im Jahre 2006. Er berichtete beispielhaft anhand von Briefdokumenten und Materialien zu einem der 232 persönlichen, telefonischen Gespräche, welche die Erste Vorsitzende und der Zweite Vorstand im Rahmen des ehrenamtlichen Dienstes mit Interessierten am beruflichen Lesen führen. (vgl. SERVICE-Angebot unter »www.beruflicheslesen.de«)
  • Eine Änderung der Satzung wurde mit der erforderlichen Zweidrittelmehrheit beschlossen: §7.1 »Die reguläre Amtszeit des Vorstands beträgt drei Jahre.« wurde nach ausführlicher Erörterung geändert in: »Die reguläre Amtszeit des Vorstands beträgt fünf Jahre.«
  • Die Wahl des Vorstands erfolgte entsprechend der Ankündigung vom 16. Dezember 2006. Der Vorstand wird für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt.
  • Unter »Verschiedenes« diskutierten die Teilnehmenden über Planung und Finanzierung von Publikationen in der Herausgeberschaft des Vereins sowie über Öffentlichkeitsarbeit und Spendenakquise.
  • Die Teilnehmenden entschieden sich für Samstag, 1. März 2008, als Termin der Achten Ordentlichen Mitgliederversammlung


Protokoll

der Jahresversammlung 2008 der DGfbL e.V.
Samstag, 1. März 2008, 10 Uhr bis 13.45 Uhr
Alte Vogtei, Lindenallee 3, 57577 Hamm (Sieg)

Die Arbeit des Vorstands und aktiver Mitglieder wurde anhand des Rechenschaftberichts und des vom Schatzmeister vorgelegten Finanzberichts des Jahres 2007 diskutiert. Die anwesenden Mitglieder erhielten Einblick in die Buchführungsunterlagen. Die Arbeit im ersten Jahr seiner neuen Amtszeit wurde vom Vorstand als beispielhaft für den Arbeitsplan der nächsten vier Jahre dargestellt und ausführlich erläutert.

Nach der sich anschließenden, länger als eine Stunde währenden Aussprache wurde der Vorstand in seiner gesamten Aktivität satzungsgemäß entlastet, der Haushaltsplans 2008 wurde genehmigt.

Die Entlastung durch die Mitgliederversammlung und die Genehmigung des Haushaltsplans erfolgte jeweils einstimmig. Die beantragte Beitragserhöhung wurde jedoch einstimmig abgelehnt, der Einzug der Mitgliedsbeiträge durch Lastschriftverfahren ebenfalls, bei einer Enthaltung.



Protokoll
der 9. Ordentlichen Mitgliederversammlung am 28. Februar 2009


Am Morgen des 28. Februar 2009 fand unmittelbar vor der 9. Jahresversammlung zum ersten Mal in der zehnjährigen Vereinsgeschichte eine außerordentliche Versammlung der Mitglieder statt. Eine dem Verein drohende Spaltung konnte erfolgreich und ohne Schaden für den Status der DGfbL e.V. abgewendet werden. In der sich unmittelbar anschließenden Jahresversammlung wurde der Vorstand satzungsgemäß entlastet und in seiner Arbeit bestätigt. Der Antrag des Vorstands, den Jahresmitgliedsbeitrag ab 2010 auf € 100 festzulegen, wurde ohne Enthaltung oder Gegenstimmen angenommen.

Am Nachmittag desselben Tages wurde die gut besuchte, die zweite öffentliche Veranstaltung des Vereins im Kulturhaus in Hamm (Sieg) wie geplant mit folgenden Themen durchgeführt:

  • Grenzen und Möglichkeiten eines beruflich bedingten Lesens
  • Sicheres Lesen versus Lesebeschleunigung im Beruf
  • Chancen und Risiken der Schulung beruflichen Lesens



    P R O T O K O L L
    der Jahresversammlung 2010 der DGfbL e.V.
    am Samstag, 27. März 2010, 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr
    im Kulturhaus, Scheidter Straße 11-13 (im Gewölbe)
    57577 Hamm (Sieg)

    Die Jahresversammlung der Mitglieder begann pünktlich um 10.30 Uhr. Die Arbeit im Jahr 2009 und im ersten Quartal 2010 des Vorstands und aktiver Mitglieder wurde ausführlich dargestellt und die laufende Arbeit beschrieben.

    Die Mitglieder Monika und Helgo Bretschneider erarbeiten mit ihren Seminaren »Effizientes Lesen« primär die Ergonomie eines beruflich bedingten Lesens. Diese Seminartätigkeit ist von großer Bedeutung für die gemeinnützige Arbeit des Vereins, auch weil dadurch deutlich mehr Menschen als durch das Lehren der Lesefertigkeit »Turbo-Lesen« erreicht werden.

    Ab April 2010 ist »Effizient lesen« (Autoren: Rotraut Hake-Michelmann und Walter Uwe Michelmann) mit einem Grußwort des Vereins als überarbeitete, neu gestaltete Sonderausgabe wieder im Buchhandel: »Effizient und schneller lesen | Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Dietrich Dörner«.

    Beispielhaft (vgl. »Einladung | Musterbrief« vom 20.01.2010) wurden die honorarfreien Beratungen (vgl.: www.beruflicheslesen.de »Ehrenamtlicher Dienst«) des Vorstandes dargestellt. Die laufende Datenerhebung zur Varianzmessung der Geschwindigkeit eines beruflichen Lesens kann in dieser Weise fortgesetzt werden.

    Als schwierig erweist es sich, eine Betreuung für das Projekt »Dissertation« mit dem Arbeitstitel »Evaluation einer zweiten Kulturtechnik Lesen« zu finden. Der Vorstand sucht weiter.

    Der Kassenprüfbericht und der vom Schatzmeister erstellte Finanzbericht des Jahres 2009 sowie der Finanzplan 2010 wurden vom Kassenprüfer erläutert. Vorgeschlagen wurde, in der Planung für 2011 die »Ausgaben Geldverkehr« zu reduzieren. Dem wurde bereits durch einen Wechsel der Hausbank entsprochen. Angeregt wurde außerdem, die als zu niedrig empfundene Rücklagenbildung zu vergrößern.

    Gefordert wurde, daß verstärkt Mitgliederwerbung betrieben werde. Dazu wurde vorgeschlagen, daß der Verein zum Beispiel preiswerte Seminare zur Schulung beruflichen Lesens anbietet. Der Vorstand bietet an, zunächst die im Verein Tätigen zu schulen.

    Nach ausführlicher Diskussion und Aussprache wurde der Vorstand ohne Enthaltung einstimmig entlastet. Ein Mitglied dankte dem Vorstand für die im Jahre 2009 geleistete Arbeit.

    Die Gelegenheit zum gemeinsamen Mittagessen wurde von allen Teilnehmenden wahrgenommen. Das gesellige Beisammensein dauerte bis 15 Uhr.


    Ergebnisprotokoll

    der Jahresversammlung 2011 der Mitglieder
    am Samstag, 26. März 2011, ab 10.30 Uhr
    im Kulturhaus der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg)


    Die erste öffentliche Bildungsveranstaltung des Vereins in diesen Jahr mit dem Thema »Das berufliche Lesen schulen« wurde noch einmal detailliert geplant und konnte unter aktiver Teilnahme der anwesenden Vereinsmitglieder als interaktiver Vortrag »Mit der Textbild-Methode | das berufliche Lesen schulen« am selben Ort von 15 bis 17 Uhr gestaltet werden.

    Die Kernaussagen des Vortrags werden hier kurz referiert:

    Wissenschaftlich tätige Menschen nehmen die Textbild-Methode gerne als ein nützliches Verfahren der Textbearbeitung an, berichtet zum Beispiel Vereinsmitglied Helgo Bretschneider in einer Ergonomie-Studie über die Arbeit mit Doktoranden bei »ThyssenKrupp«.

    Im beruflichen Alltag wird die Textbild-Methode als ein taugliches Werkzeug fürs Lesen, Denken und Lernen eingesetzt. Das Verfahren schafft eine klare Systematik, um Text effektiv und effizient zu bearbeiten. Das Textbild dient nicht nur dem Erfassen und Verstehen von Text, sondern kann darüber hinaus als Inhaltsverzeichnis, Lernkartei und Vortragsvorlage eingesetzt werden. Nach einiger Zeit des multifunktionalen Einsatzes der Textbild-Methode ist eine deutliche Steigerung der persönlichen Leseleistung objektiv meßbar.


    Vortrag und Materialien waren wie stets im Rahmen des gemeinnützigen Dienstes der DGfbL e.V. für die Teilnehmenden kostenfrei.

    Die Wahl des neuen Finanzvorstands erfolgte einstimmig und ohne Enthaltungen.



    Die wichtigsten Ergebnisse der 1. Versammlung 2012 am 17. März:

    (1)
    In einer außerordentlichen Versammlung am 12.05.2012 wird von 15-17 Uhr in Hamm (Sieg), Lindenallee 3 (Alte Vogtei) ein neuer Vorstand gewählt.

    (2)
    Der Vortrag »Berufliches Lesen kann geschult werden | Chancen und Risiken einer Leseoptimerung« wird weiterhin als kostenfreie öffentliche Bildungsveranstaltung angeboten.


    Ergebnisprotokoll der außerordentlichen
    Jahresversammlung am 12. Mai 2012

    • Die Vorstände sind entlastet worden.
    • In geheimer Wahl ist der Vorstand einstimmig und ohne Enthaltungen für die nächste Wahlperiode im Amt bestätigt worden.
    • Nach dem überraschenden Ausscheiden eines Gründungsmitglieds im Amt des Finanzvorstands werden die steuerlichen Belange ab sofort professionell bearbeitet.
    • Die anwesenden Mitglieder einigten sich auf Samstag, 19. Januar 2013, als Termin für die nächste Jahresversammlung.


    Bericht über die Jahresversammlung (OMV 13) der DGfbL e.V.

    am Samstag, 19. Januar 2013, 15.15 Uhr bis 17.30 Uhr
    in dem Romantikhotel »Alte Vogtei« in Hamm (Sieg)

    Zwei neue Mitglieder durften wir am Samstag begrüßen. Acht Mitglieder hatten an der 13. Ordentlichen Mitgliederversammlung (OMV 13) teilnehmen wollen, nur fünf konnten kommen. Drei erkrankte Mitglieder mußten Ihre Teilnahme kurzfristig absagen.

    Die Tagesordnungspunkte 4 (Rechenschafts- und Finanzbericht 2012), Punkt 5 (Freistellungsbescheide), Punkt 6 (Aussprache hierüber) und Punkt 7 (Entlastung) wurden vorgezogen. Nach ausführlicher Diskussion wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

    Die Vorgehensweise, den für das Geschäftsjahr 2011 beantragten Freistellungsbescheid zur Körperschaftssteuer erst einmal abzuwarten, um danach einen fundierten Haushaltsplan für das Jahr 2013 erstellen zu können, wurde von der Versammlung vorbehaltlos gebilligt. – Im günstigsten Fall ergeht der Bescheid wieder für drei Jahre – was dem Verein Kosten ersparen würde.

    Zu Punkt 8 a) der Tagesordnung (Beitragserhöhung) wurde folgender Beschluß gefaßt: Ab 2014 beträgt der Jahresmitgliedsbeitrag 120 €; Studierende zahlen 60 €.


    Die (ursprünglich geplante) T A G E S O R D N U N G
    der 13. Jahresversammlung (19.01.2013) der DGfbL e.V.:

    • 1. Der GF-Vorstand stellt kurz die Vereinsarbeit im Jahre 2012 dar
    • 2. Die Entwicklung des Vereins seit der Gründung am 16. Oktober 1999 wird mit Blick auf die Gemeinnützigkeit und den Vereinszweck »Forschung & Wissenschaft fördern« beschrieben
    • 3. Die aktuellen Projekte, insbesondere die seit Jahren geplanten Buchveröffentlichungen sowie das ständige Projekt »L.I.E.S.« werden dargestellt
    • 4. Der Finanzbericht des Jahres 2012 wird vorgelegt und der Haushaltsplan 2013 erläutert
    • 5. Der jüngste Freistellungsbescheid zur Körperschaftssteuer der Jahre 2008 bis 2010 wird erläutert


    • 16 Uhr: 15 Minuten Pause

    • 6. Diskussion und Aussprache zu den Punkten 1 bis 5 der Tagesordnung
    • 7. Entlastung des Vorstands durch Abstimmung
    • 8. Vortrag, Diskussion und eventuelle Beschlußfassung zu folgenden Themen

      a) Erhöhung des Jahresmitgliedsbeitrags
      b) Absolventen der Schnell-Lesen-Praxis Michelmann berichten
      c) Aufnahme neuer Mitglieder
    Ab 18.15 Uhr: Abendessen im Restaurant »Alte Vogtei«



    Bericht: 14. Jahresversammlung der DGfbL e.V.
    Samstag, 22. Februar 2014, 15.15 bis 17 Uhr


    Windeck (Sieg), Samstag, 22. Februar 2014

    Exakt die Hälfte der Mitglieder faßte in der Versammlung jeweils einstimmig Beschlüsse, welche die Arbeit im Verein voranbringen werden – auch mit dem Ziel, wieder mehr (aktive) Mitglieder zu gewinnen.

    Neben der Entlastung des Vorstandes für dessen ehrenamtliche Tätigkeit im Jahr 2013 faßte die Versammlung die folgenden Beschlüsse:

    • (1) Erlaß der offenen Jahresbeiträge bis einschließlich 2013; Mitglieder, die mit Ihrem Jahresbeitrag zwei Jahre im Rückstand sind, werden ausgeschlossen.


    • (2) Ab 2014 wird der Verein monatlich 40,- €uro [vierzig €] Nutzungsgebühr an die Mieter des Anwesens Brückenstraße 32 in 51570 Windeck-Wiedenhof [Sitz des Vereins] zahlen. Der Vorstand wird beauftragt, dafür eine Vereinbarung zu verschriftlichen, aus der ersichtlich wird, daß damit vom Verein die Unterhaltskosten für die genutzte Räumlichkeit abgegolten sind.


    • (3) Der vom Vorstand geplante Ankauf von Büchern, die in der ehrenamtlichen Beratung eingesetzt werden [»Effizient und schneller lesen« | Buchladenpreis: 6,95 €uro] soll für das Jahr 2014 zunächst auf 50 Exemplare zum Autorenrabatt beschränkt werden: 208,50 €uro. – Der Vorstand bittet um zweckgebundene Spenden.
    Nach Rücksprache mit der Familie Wortelkamp eignet sich der Monat Februar gut für die unentgeltliche Raumnutzung in dem Romantikhotel »Alte Vogtei«. Der Vorstand plant, den dritten Samstag im Februar 2015 für die nächste Jahresversammlung zu nutzen.



    BERICHT: 15. JAHRESVERSAMMLUNG
    Samstag, 21. Februar 2015, in dem Romantikhotel
    »Alte Vogtei«, Hamm (Sieg), Lindenallee 3


    13.15 Uhr: MITTAGESSEN in der Ratsstube

    15.15 Uhr: BEGINN der Jahresversammlung 2015

    (1) Der Vorstand beschrieb die ehrenamtliche Arbeit und die Entwicklung des Vereins mit Blick auf den gemeinnützigen Zweck »Forschung und Wissenschaft fördern« und beispielhaft die aktuellen Vorhaben »Buchveröffentlichungen« sowie das ständige Projekt »L.I.E.S.«

    (2) 2015 wird erneut der ANTRAG auf Freistellung von der Körperschaftssteuer beim Finanzamt zu stellen sein, damit der Status der Gemeinnützigkeit des Vereins »Deutsche Gesellschaft für berufliches Lesen e.V.« für weitere drei Jahre - bis einschließlich 2017 - erhalten bleibt.

    (3) bis (5) Der FINANZBERICHT des Jahres 2014 und der HAUSHALTSPLAN für das Jahr 2015 wurden erläutert. Nach ausführlicher AUSSPRACHE entlasteten die Anwesenden den Vorstand ohne Enthaltung einstimmig.

    17.20 Uhr: ENDE der 15. JAHRESMITGLIEDERVERSAMMLUNG der DGfbL e.V.

    18.15 Uhr: Der öffentliche VORTRAG fand im Wiedenhof am Vereinssitz statt. THEMA: Wissenschaftliche Bewertung der Lesefertigkeit »Turbo-Lesen«



    BERICHT: 16. JAHRESVERSAMMLUNG
    Karsamstag, 26. März 2016, am neuen Vereinssitz


    Der Vorstand beschrieb detailliert die Umstände des Umzugs an den neuen Vereinssitz. Trotz erheblicher Schwierigkeiten konnte die gemeinnützige Arbeit fortgesetzt werden - so wie es in der 15. Jahresversammlung diskutiert und beschlossen worden war.

    Das regelmäßige Angebot eines Vortrags wird seit einigen Monaten kostenfrei in regionalen Printmedien veröffentlicht.

    Leider sind zum Jahresende 2015 mehrere Mitglieder aus dem Verein ausgeschieden. Deshalb soll der Vorstand verstärkt Mitglieder werben.

    Zur Förderung von Forschung und Wissenschaft sollen endlich im Jahr 2016 die beiden Buchprojekte des Vereins verwirklicht werden.

    Nach ausführlicher Aussprache über den FINANZBERICHT 2015 und den HAUSHALTSPLAN 2016 entlasteten die Anwesenden den Vorstand ohne Enthaltung einstimmig.

    Der geplante öffentliche VORTRAG fand ab 18.15 Uhr am neuen am Vereinssitz statt:



    BERICHT: 17. JAHRESVERSAMMLUNG
    Karsamstag, 15. April 2017, am neuen Vereinssitz


    Die stark reduzierte Mitgliedschaft war vollzählig anwesend. Der aktuell tätige Vorstand wurde einstimmig und ohne Enthaltung für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt: Rotraut Hake-Michelmann übernimmt wieder die Funktion »Erster Vorstand«. Walter Uwe Michelmann arbeitet weiter als ehrenamtlich geschäftsführender Vorstand. Eine geplante Satzungsänderung - zwei Vorstände statt bisher drei - soll vom Notariat Dr. Hager in Waldbröl dem Registergericht in Siegburg mitgeteilt werden, sobald der Verein die Gebühren dafür aufbringen kann.

    Die Versammlung faßte einstimmig und ohne Enthaltung den Beschluß, daß das Mitglied L.I.E.S.-VERLAG FÜR DAS BERUFLICHE LESEN vorläufig auch weiterhin die für die Vereinsarbeit notwendigen Ausgaben übernimmt, bis es das Spendenaufkommen zuläßt, wieder einen realistischen HAUSHALTS- und FINANZPLAN zu erstellen. Abschließend beschrieb der Vorstand noch einmal detailliert die Umstände des Umzugs an den neuen Vereinssitz. Und: Daß trotz erheblicher Schwierigkeiten die gemeinnützige Arbeit fortgesetzt wird. | Der öffentliche VORTRAG fand wie geplant ab 17.15 Uhr, jedoch wegen der geringen Teilnehmerzahl am neuen Vereinssitz statt:

    »Berufliches Lesen kann geschult werden | Chancen und Risiken einer Lesebeschleunigung«

    Ab August 2018: »Schneller lesen? Lesen in Gefahr!«

    Ab Oktober 2019: »READING DYNAMICS | SCHNELL-LESEN | TURBO-LESEN«

    Diesen Vortrag hält der Vorstand regelmäßig an jedem dritten Samstag eines Monats um 17.15 Uhr am Vereinssitz. Melden sich mehr als 5 Teilnehmende an, findet die Veranstaltung im großen Saal des GASTHOF PAULUS in Windeck-Leuscheid statt.



    BERICHT: 18. JAHRESVERSAMMLUNG
    Karsamstag, 31. März 2018


    Die Arbeit der Mitglieder und des Vorstandes findet nach wie vor auf rein ideeller Basis statt. Diskutiert wurde über eine eventuelle Modernisierung der Internetpräsentation. Strategien wurden erarbeitet, um die Vereinsarbeit wieder stärker in das Bewußtsein der Öffentlichkeit zu bringen.
  • Windeck-Leuscheid, im Oktober 2019